Mit Nosoden ursächlich wirksam kurierenLeitfaden der NosodentherapieTeil 2: Arzneien

Inhalt

Vorwort3
1Konstitutionsmittel6 - 11
1.1.Konstitution6 - 9
1.2.Luesinum Medorrhinum Morphinum9
1.3.Carcinosinum Combi10-11
2Primär benötigte Combis12 - 32
2.1.Infection & Vaccination15 - 21
1. Flu/Vac14 - 17
2. Staphylo-/Streptokokken17 - 18
3. Dentalbacteria18 - 19
4. Verruca19 - 21
2.2.Gastoenteritis Co.21 - 23
2.3.Mycobacteria & Fungi23 - 26
2.4.Brain Germs26 - 28
2.5.Zirkulation28 - 33
2.6.Antibiotika & Cortisole33 - 35
2.7.Geschlechts-Hormone35 - 36
2.8.Allopathika & Umwelttoxine37 - 43
1. Allopathika37 - 38
2. Zahn-Op.37 - 40
3. Umwelttoxine41 - 42
2.9.Vitalstoffe43 - 47
1. Natriumchondroitinsulfuricum/Vitamin D43 - 44
2. Mineralien Spurenelemente Vitamine44 - 45
3. Verletzung46 - 47
3Sekundär benötigte Combis47 - 54
3.1.Parasiten48 - 49
3.2.Immun50 - 51
3.3.Enzyme51 - 53
3.4.Sarkoden53 - 54
4Multi Combis55 - 64
4.1.Multi Pre-Combi55 - 56
4.2.Multi Combi56 - 64
5Individuell benötigte Homöopathika64 - 122
5.1.Ausleitungs-Nosoden65 - 87
5.1.1.Schmerzmittel-Combis66 - 69
5.1.1.1.Analgetika I66 - 68
5.1.1.2.Analgetika II68 - 69
5.1.2.Intensiv Op69 - 71
5.1.3.Pillen Combi71 - 73
5.1.4.Magen-Darm-Combis73 - 75
5.1.4.1.Magen-Darm Combi I73 - 74
5.1.4.2.Magen-Darm Combi II74 - 75
5.1.5.Augen-Combis75 - 78
5.1.5.1.Augen Combi I75 - 76
5.1.5.2.Augen Combi II77 - 78
5.1.6.Alkohol Mix79 - 80
5.1.7.Zigaretten Mix81
5.1.8.Antidepressiva82 - 87
5.1.8.1.Relaxation I82 - 83
5.1.8.2.Relaxation II83 - 84
5.1.9.Challenge85 - 87
5.2.Stoffwechsel-Nosoden87 - 121
5.2.1.Schilddrüsen-Combis87 - 103
5.2.1.1.Schilddrüsenunterfunktion87 - 94
5.2.1.1.1.Schilddrüsenunterfunktion-Hormone92
5.2.1.1.2.Schilddrüsenunterfunktion-Hormone/
Vitalstoffe
92 - 93
5.2.1.1.3.Schilddrüsenunterfunktion-Hormone/
Vitalstoffe/Nierenfunktion
93 - 94
5.2.1.2.Schilddrüsenüberfunktion95 - 99
5.2.1.2.1.Schilddrüsenüberfunktion-Hormone97
5.2.1.2.2.Schilddrüsenüberfunktion-Hormone/
Vitalstoffe
97 - 98
5.2.1.2.3.Schilddrüsenüberfunktion-Hormone/
Vitalstoffe/Nierenfunktion
98 - 99
5.2.1.3.Schilddrüsendysfunktion99 - 103
5.2.1.3.1.Schilddrüsendysfunktion-Hormone102
5.2.1.3.2.Schilddrüsendysfunktion-Hormone/
Vitalstoffe
102
5.2.1.8.3.Schilddrüsendysfunktion-Hormone/
Vitalstoffe/Nierenfunktion
102 - 103
5.2.2.Nierenfunktion103 - 105
5.2.3.Bluthochdruck Combis105 - 112
5.2.3.1.Bluthochdruck I105 - 108
5.2.3.2.Bluthochdruck II108 - 110
5.2.3.3.Bluthochdruck III110 - 112
5.2.4.Hypotonie112 - 113
5.2.5.Blutgerinnungshemmer Combis113 - 117
5.2.5.1.Anti-Thrombose I114 - 115
5.2.5.2.Anti-Thrombose II115 - 116
5.2.5.3.Anti-Thrombose III116 - 117
5.2.6.Perinatal-Hormone117 - 118
5.2.7.Psyche118 - 119
5.2.8.Schlaf-Combis120 - 122
5.2.8.1.Peace at Night I120 - 121
5.2.8.2.Peace at Night II121 - 122
6Musterbeispiel124 - 126
7Fallbeispiele127 - 145
7.1.Fall 1: Infektionen, Neuralgien und Lähmungserscheinungen127 - 133
7.2.Fall 2: Lampenfieber, Asthma-Anfälle, Psoriasis und rheumatoide Arthritis 133 - 137
7.3.Fall 3: Tinnitus, Schlupfwinkelinfektion der Backenzähne und Augeninfarkt138 - 142
7.4.Fall 4: Rheuma, Dermatitis und Darmstenose bei
Colitis ulcerosa-Patient
142 - 148
Anhang IAnleitung zum Herstellen einer
homöopathischen Dilution
150 - 153
Anhang IINosodentherapie: Behandlungsverlauf154 - 156
Quellen157 - 159

Vorwort

Meine Abhandlung „Mit Nosoden ursächlich wirksam kurieren“ „Leitfaden der Nosodentherapie“ habe ich der Übersichtlichkeit halber unterteilt in

  • Teil 1 „Theorie“ bzw. „Grundlagen der Nosodentherapie“ und
  • Teil 2 „Arzneien“ bzw. „Bewährte homöopathische Arzneien“.

Hier ein paar Anmerkungen zu Teil 1 und Teil 2:

  • In Teil 2 habe ich versucht, die Herstellung der Arzneien verständlich zu beschreiben und einfach zu gestalten. Oft gibt es aber auch andere Möglichkeiten, die Arzneien zu beziehen und herzustellen. Diese ergeben sich z.B. dadurch, dass man bei Remedia, einer Hauptbezugsquelle mit der größten Auswahl homöopathischer Arzneien, zwischen einer Reihe von verschiedenen Potenzhöhen sowie 2 Zubereitungsformen, Globuli (feste Kügelchen) oder Dilution (flüssige Arzneilösung) wählen kann.

    Als ich die hier vorgestellten Arzneien herstellte, ging es mir hauptsächlich darum, die benötigten Arzneien überhaupt entdecken, entwickeln und herstellen zu können. Daher vermute ich, dass jeder, der sich selbst an die Herstellung dieser neuen Arzneien begibt, eigene Entdeckungen machen und herausfinden wird, dass sich die Arbeitsvorgänge weiter vereinfachen lassen.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mich an Ihren Erkenntnissen teilnehmen lassen, sodass wir im gemeinsamen Austausch diesen Leitfaden, die Arzneien sowie die Nosodentherapie insgesamt weiter entwickeln können.

  • In Teil 2, vor allem gegen Ende, finden Sie Fallbeispiele. Aber auch in Teil 1 habe ich Fallbeispiele eingefügt, um die Wirksamkeit von Arzneien und Herstellungsmethode zu belegen. Darüberhinaus habe ich in einem extra Dokument ausführliche Behandlungsübersichten zusammengestellt.

  • In Teil 1 habe ich die Voraussetzungen beschrieben, unter denen die Nosodentherapie wirken kann. Außerdem habe ich, soweit erforderlich, weitere, häufig unverzichtbare Maßnahmen und Behandlungsmethoden (Ernährungsweise, Prophylaxe von Rückenbeschwerden und Behandlung von Leber-Gallenleiden), die über die eigentliche Nosodentherapie hinausgehen, miteinbezogen.
  • Im Voraus vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

    Hünfelden, im September 2017

    Irmgard Maria Post